16. Ehemaligentreffen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern

Im Juni fand im Landkreis Mühldorf a. Inn das 16. Ehemaligentreffen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e. V. statt. Der vom Ehemaligenbeauftragten Walter Bestle mit der Organisation und Durchführung beauftragte langjährige Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberbayern, Ehrenkreisbrandrat Karl Neulinger hatte dazu ein interessantes und stressfreies Programm zusammengestellt.

Die Teilnehmer kamen am Freitagnachmittag aus ganz Bayern zum Landgasthof Pauliwirt in Erharting, wo sie sich im schattigen Biergarten zur gegenseitigen Begrüßung und einem ersten Erfahrungsaustausch trafen. Das angrenzende Tiergehege wurde besucht und einige erkundeten im Rahmen einer Radltour die nähere Umgebung.

Der offizielle Teil begann mit einem gemeinsamen Abendessen, zu dem auch Ehrengäste wie Landrat Georg Huber, der 1. Bürgermeister der Gemeinde Erharting Georg Kobler, der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes Bayern Alfons Weinzierl und der Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberbayern Hannes Eitzenberger begrüßt werden konnten. Nach den Grußworten mit Neuerungen aus dem Feuerwehrbereich, der Vorstellung des Landkreises und der Gemeinde Erharting wurde die Zeit intensiv genutzt, um die alten Zeiten und Erinnerungen wieder aufleben zu lassen.

Am Samstagvormittag standen Mehrzweckfahrzeuge aus verschiedenen Feuerwehren bereit, um die Teilnehmer des Treffens nach Waldkraiburg zum Feuerwehrmuseum Bayern zu bringen. Dieser Programmpunkt war ein absolutes Muß für die ehemaligen Feuerwehrführungskräfte und Mitarbeiter des Innenministeriums, der Feuerwehrschulen und der Geschäftsstelle des Landesfeuerwehrverbandes. So mancher konnte in der Ausstellung des Museums den ein oder anderen Fahrzeugtyp entdecken, mit dem er vor vielen Jahren selbst zum Einsatz gefahren ist und dabei wurden wieder schöne und auch weniger schöne Erinnerungen wach.

Zum Mittagessen im Feuerwehrmuseum fand sich der 2. Bürgermeister der Stadt Waldkraiburg Richard Fischer ein und stellte in seinem Grußwort die Stadt im Grünen vor. Aber auch weitere langjährige Weggefährten wie der ehemalige Leiter des Landesamtes für Brand- und Katastrophenschutz, Manfred v. Hagen und der für die Förderung des Feuerwehrwesens zuständige ehemalige Mitarbeiter der Versicherungskammer Bayern  Helmut Steck gesellten sich dort dazu.

Am Nachmittag ging es mit einem Bus nach Marktl, wo der Landrat des Landkreises Altötting Erwin Schneider die Teilnehmer an der Papstsäule willkommen hieß, um ihnen eine Überblick über seinen Landkreis zu geben. Danach folgte eine Führung im Geburtshaus von Papst Benedikt XVI. und der Besuch der Taufkirche.

Nach einer Kaffeepause in Marktl wurde noch die längste Burganlage der Welt in Burghausen besucht, bevor man wieder zum Landgasthof Pauliwirt zurück kehrte und den erlebnisreichen Tag mit vielen intensiven Gesprächen ausklingen ließ.

Am Sonntagmorgen wurden die Teilnehmer des Ehemaligentreffens vom Organisator verabschiedet und alle traten mit vielen neuen Eindrücken ihre Heimreise an.

Quelle: www.lfv-bayern.de
Auf dieser Seite erhalten Sie auch Informationen zu weiteren Themen.

Zurück